Waffeleisen Test Stiftung Warentest

Waffeleisen Test - leckere Waffeln, gute Handhabung und günstig?

Worauf kommt es beim Kauf eines Waffeleisens wirklich an? Die Testsieger von Stiftung Warentest sind sicher empfehlenswert, doch das Gerät sollte auch den eigenen Vorstellungen entsprechen.





Stiftung Warentest hat das Cloer Waffeleisen zum Testsieger gekürt. Es handelt sich hier zweifelsohne um ein gutes Herzwaffeleisen, das allerdings auch in der mittleren Preisklasse liegt. Geht es auch günstiger? Oder gibt es auch bessere Geräte? Natürlich, denn die Tester haben nicht jedes auf dem Markt erhältliche Modell getestet und inzwischen sind auch neue Waffelbäcker erschienen. Außerdem gibt es unterschiedliche Modelle für die bevorzugten Waffelrezepte. Es gibt einige Aspekte, auf die man beim Kauf achten sollte. Wer weiß, worauf es ankommt, kann gute Qualität auch vor dem Kauf schon erkennen. Ein Waffeleisen Test alleine ist nicht ausschlaggebend, so finden Sie ein gutes und preiswertes Gerät, an dem Sie und Ihre Familie große Freude haben.

Testsieger Stiftung Warentest 2013: Cloer 1621 - das Gerät hier bei Amazon ansehen!


Welches Waffeleisen backt die besten Waffeln?

Amerikanische Waffeln
Stiftung Warentest und auch der WDR sind zu der Meinung gekommen, dass unter anderem das Cloer Herzwaffeleisen die besten Waffeln backt. Dies gilt allerdings nur in der Kategorie Herzwaffeln. Tatsächlich werden die Waffeln mit diesem Eisen schön locker und je nach Einstellung knusprig oder weich.
Aber vielleicht mögen Sie dickere Waffeln? Das beste Waffeleisen der Welt ist angeblich das KitchenAid 5KWB100. Es backt zwei Waffeln gleichzeitig. Die Waffeln sind viel dicker als alle europäischen Waffeln, wobei man aber bedenken sollte, dass amerikanische Waffeln nach anderen Rezepten hergestellt werden. Der Teig ist lockerer und enthält viel weniger Butter. Teilweise wird sogar ganz ohne Fett gebacken. Die Amerikaner essen Waffeln zum Frühstück mit Ahornsirup und frischem Obst. Amerikanische Waffeleisen sind also für europäische Teigrezepte nicht unbedingt die beste Wahl. Sie sehen also, der Kauf eines Waffelbäckers ist gar nicht so einfach! Deswegen geben wir Ihnen hier einen Überblick über die erhältlichen Geräte und Unterschiede.

Bauweisen und Formen von Waffeleisen

Zwar gibt es immer noch einfache Modelle aus Gusseisen, die auf dem Herd oder über dem Feuer erhitzt werden, doch die meisten Menschen kaufen sich ein elektrisches Waffeleisen. Soweit so gut, diesen Aspekt haben alle Geräte gemeinsam. Sie werden mit Strom betrieben und müssen zunächst aufgeheizt werden.

Rotierende Waffeleisen

Krups FDD95D Waffelautomat Professional - mehr Infos hier!


Handelsübliche, günstigere Geräte bestehen aus zwei Teilen die nach dem Einfüllen von Teig zusammengeklappt werden. Doch es gibt auch Dreheisen, die über einen Motor oder per Hand während des Backens gedreht werden. Beispiele für solche Geräte sind der Krups FDD95D Waffelautomat, das Gastroback 42419 oder das Domo DO9043W.

Die Rotation sorgt für eine besonders gleichmäßige Bräunung. In einigen Geräten können sogar zwei Waffeln gleichzeitig gebacken werden, der Kauf lohnt sich für Großfamilien oder gastronomische Betriebe.
Ein Doppelwaffeleisen hingegen ist ebenfalls für das Backen von zwei Waffeln gleichzeitig gedacht, es lässt sich aber nicht drehen, die Waffeln werden nebeneinander auf herkömmliche Art und Weise gebacken.
Rotierende Waffelautomaten führen normalerweise bei dicken Waffeln zu besseren Backergebnissen, sie sind aber auch größer und nehmen in der Küche mehr Platz ein. Auch der Preis ist höher, für ein solches Modell muss fast das Doppelte ausgegeben werden. Deswegen lohnt sich der Kauf nur für Menschen, die regelmäßig viele Waffeln backen möchten. Drehbare Waffeleisen haben üblicherweise eine Brüsseler Form und sind nicht als Herzwaffeleisen erhältlich.


Die Form: Kleine oder große Herzen, Belgische Waffeln und mehr

 Unterschiede gibt es auch bei der Form. Am beliebtesten ist die klassische Herzform gefolgt von der rechteckigen belgischen Form. Belgische Waffeln sind nicht nur rechteckig, sondern auch dicker. Das Waffeleisen hat eine tiefere Form. Bei der Wahl des Rezeptes muss die Form berücksichtigt werden, nicht jedes Waffelrezept ist für die Herstellung von Belgischen Waffeln geeignet. Eine Sonderform stellen flache Formen für Eistüten dar.
Inzwischen ist das Angebot aber sehr groß. Es gibt Geräte für Waffeln in jeder erdenklichen Form. Egal ob Hello Kitty oder Sponge Bob, solche lustigen Waffeln gefallen vor allem Kindern gut. Praktisch sind Multifunktionsgeräte mit auswechselbaren Platten. Damit lassen sich verschiedene Gebäckspezialitäten wie zum Beispiel Waffeln am Stiel, Cake Pop oder Donuts backen. Leider ist es nicht ganz einfach, ein solches Multigerät in guter Qualität zu finden.

Empfehlenswert: Syntrox Germany 3 in 1 Edelstahl Magic Maker Nussbäcker Sandwichmaker Waffeleisen - das Produkt hier bei Amazon ansehen!


Die Leistung des Waffeleisens: Wie viel Watt sollte es haben?

Die Frage nach der idealen Leistung ist nicht so einfach zu beantworten. Viel hilft hier nicht unbedingt viel. Denn es gibt sehr gute Geräte wie zum Beispiel den Testsieger von Cloer aus dem Waffeleisen Test von Stiftung Warentest, die nur rund 900 Watt haben. Wichtig ist vielmehr, wie effektiv die zugeführte Energie durch das Gerät genutzt wird. Bei schlechter Isolierung verpufft ein Teil der Wärme, da hilft auch eine hohe Wattzahl nichts. Seien Sie vorsichtig bei billigen Geräten mit 1200 Watt, daran verbrennt man sich häufig die Finger und das Ergebnis ist nicht zufriedenstellend. Ein Waffeleisen muss immer schwer und gut isoliert sein, nur dann kann es wirklich leckere Waffeln backen.
Die besten Waffeleisen haben einen schweren Deckel, schlechte Geräte erkennen Sie häufig schon daran, dass sich der Deckel mit dem kleinen Finger problemlos heben lässt.
Tipp: ein gutes Waffeleisen hat mindestens 900 Watt ist aber gleichzeitig gut isoliert und hat einen schweren Deckel. Sind diese Voraussetzungen gegeben, bedeutet eine höhere Wattzahl auch mehr Leistung. Geräte mit 800 Watt sind oft nicht empfehlenswert, es sei denn, es handelt sich um ein hochwertiges Modell wie das Graef WA 80, das bei niedrigem Stromverbrauch volle Leistung bietet.

Temperaturregelung und Signal

Ein gutes Gerät hat viele Einstellmöglichkeiten. Der Waffelbäcker sollte eine stufenlose Temperaturregelung zulassen. Ein zusätzlicher Schalter für das Backen besonders crosser Waffeln ist praktisch. Denn je nach Rezept werden unterschiedliche Temperaturen benötigt. Glutenfreie Waffeln zum Beispiel gelingen nur bei hoher Temperatur. Fettarme Waffeln hingegen dürfen nicht zu heiß gebacken werden. Variationsmöglichkeiten sind also keine Spielerei, sondern sinnvoll.
Wenn die optimale Backzeit abgelaufen ist, sollte der Waffelautomat ein Signal geben. Das kann in Form einer Lampe geschehen, die von rot auf grün wechselt. Gute Waffeleisen geben ein akustisches Signal, wenn die Waffeln fertig sind.

Gastronomie Waffeleisen auch für den Hausgebrauch?

Unter der Bezeichnung Gastronomie Waffeleisen werden verschiedene meist rotierende Waffeleisen verkauft, mit denen sich Waffeln in sehr kurzer Zeit in guter Qualität backen lassen. Sie haben einen höheren Stromverbrauch, sind teurer in der Anschaffung und nehmen in der Küche viel Platz weg. Für die private Nutzung sind sie überdimensioniert, sie sind vor allem für den Dauerbetrieb in einer Restaurantküche oder einem Café gedacht. Selbst wenn täglich Waffeln zum Beispiel zum Frühstück gebacken werden, reicht ein gutes Waffeleisen für den Hausgebrauch völlig aus. Auch für Veranstaltungen, Weihnachtsmärkte oder für ein Café muss es nicht unbedingt ein Gastronomie Modell sein.

Beschichtetes oder unbeschichtetes Waffeleisen kaufen?

Im Waffeleisen Test zum Beispiel von Stiftung Warentest wurden nur beschichtete Waffeleisen getestet. Die Antihaftbeschichtung gehört heute tatsächlich zur Standardausstattung moderner Waffelbäcker. Es gibt aber immer noch Liebhaber unbeschichteter Geräte, hier wird mit mehr Fett gebacken, die Waffeln werden etwas knuspriger. Man sollte sich aber darüber im Klaren sein, dass ein unbeschichtetes Gerät aufwändiger zu reinigen ist. Die Qualitätsunterschiede der gebackenen Waffeln sind gering. Und letztlich kann auch ein beschichtetes Waffeleisen natürlich eingefettet werden, um die gewünschte Knusprigkeit zu erreichen. Qualitative Unterschiede gibt es allerdings bei der Beschichtung selbst. Schlechte Waffelautomaten haben eine schlechte Beschichtung, die sich bereits nach kurzer Zeit lösen kann.
Tipp: kaufen Sie ein Eisen mit guter Antihaftbeschichtung, das lässt sich einfacher reinigen und führt zu sehr guten Ergebnissen. Gut bewertete Modelle im Test haben auch eine hochwertige Beschichtung.

Einfache Reinigung in der Spülmaschine

Wie gut lässt sich das Waffeleisen reinigen? Diese Frage ist beim Kauf nicht unwichtig. Hat das Eisen eine gute Antihaftbeschichtung, reicht es, die Innenseiten mit einem feuchten Lappen und eventuell etwas Spülmittel abzureiben. Die Reinigung ist dann einfach. Sobald aber Teig übergelaufen und festgebacken ist, wird es schon schwieriger. Das kann aber natürlich durch die richtige Handhabung verhindert werden. Die Beschichtung darf niemals mit Spitzen oder harten Gegenständen behandelt werden!
Bei einem schlechten Waffeleisen besteht die Gefahr, dass der Teig in das Gerät hineinläuft. Die Tester von Stiftung Warentest konnten dieses Problem bei einigen im Handel erhältlichen Modellen feststellen. Im Test hat dieser Aspekt zu Punktabzügen geführt. Schauen Sie sich also die Verarbeitung an, vor allem im Bereich der Scharniere. Kann der Teig hinein laufen oder ist alles gut abgedichtet?

Ein gutes Waffeleisen erkennen Sie am Gewicht

Sie werden im Waffeleisen Test kein Gerät finden, das gut bewertet wurde und gleichzeitig ein Fliegengewicht ist. Dieser Aspekt wurde bereits erwähnt, kann aber nicht oft genug betont werden. Sie brauchen nur in einen Elektronikmarkt zu gehen, um das Gewicht der im Handel erhältlichen Modelle zu prüfen. Je schwerer, desto besser! Denn je schwerer das Gerät ist, desto besser ist es isoliert und desto besser speichert es die Hitze. Der Deckel muss schwer sein, damit sich der Waffelteig gleichmäßig ausbreiten und schön backen kann. Schließt der Deckel schlecht, entweicht zu viel dampf, die Waffeln werden trocken.

Weitere Ausstattungsmerkmale

Eine Überlaufrinne ist praktisch, sie verhindert das Überlaufen von Waffelteig. Der Teig kann so nicht in das Gerät oder auf die Arbeitsplatte laufen. Ohne geht es aber auf, dann muss man beim Backen eben etwas aufpassen und nicht zu viel Teig nehmen.
Ein Kabelaufroller auf der Unterseite des Gerätes ist praktisch, so lässt sich das Kabel platzsparend im Gerät unterbringen.

Sicherheit der Waffeleisen im Test

Stiftung Warentest geht stets der Frage nach, wie sicher elektrische Geräte sind. Die mit gut oder sehr gut bewerteten Modelle sind alle sicher. Auch wenn die europäischen Normen erfüllt werden, bedeutet das nicht, dass bei einem in Deutschland gekauften Gerät keine Verbrennungsgefahr besteht. Schlecht isolierte Waffeleisen werden außen sehr heiß.
Darüber hinaus verfügen die Geräte über ein Thermostat bzw. eine Abschaltautomatik, sollte das Gerät versehentlich angelassen werden, wird die Temperatur automatisch herunter geregelt oder das Gerät schaltet sich von alleine aus.
Bei schlecht verarbeiten Geräten kann dieser Sicherheitsmechanismus aber mit der Zeit Defekte aufweisen. Es ist nicht unmöglich, dass ein Waffeleisen die Küche in Brand setzt. Achten Sie deswegen unbedingt darauf, nach Betrieb den Stecker zu ziehen und lassen Sie das eingeschaltete Gerät nicht unbeaufsichtigt.